Eine einfache Lean Coffee Sitzung mit ConsentStorm© durchführen

Die Voraussetzung ist eine Sitzung.
Das Ergebnis

Sei wie Donald Duck

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass unsere Helden in Comics immer das richtige Team und Werkzeug zur richtigen Zeit zur Hand haben?

Genau das wünschen wir uns für dich, wenn Du und Dein agiles Team mit ConsentStorm© arbeitet. Als agiler Coach predigen wir, dass Du dazu ein -sogenanntes- „Format“ verwendest. Von allen einfachen Formaten liebe ich „lean coffee“ am meisten, weil es sehr einfach durchzuführen ist.

Gemeinsam das Board einrichten.

Es gibt bei Formate kein „richtig“ oder „falsch“. Ein Lean Coffee hat eine Menge versteckter Funktionen, die Du zu schätzen lernen werdest, wenn Du sie öfters einsetzt.

Zuerst sammeln, clustern und priorisieren die Teilnehmer Themen, die sie diskutieren wollen. Indem die Themen zuerst gesammelt werden, entkoppelt es die Diskussion. Was gut ist. Du kannst einen Titel setzen, der alle Themen in einem Cluster abdeckt und die anderen Post-Its im gleichen Cluster entfernen, um Platz auf der Board zu sparen.

Schaue dir das Video an, da wird es gezeigt.
„Fokus“ einer der 5 agile Werte

Dieser Schritt hilft den Teilnehmern, sich jeweils auf eine Sache zu konzentrieren.

Warum ist das so? Wenn man sich auf eine Sache fokussiert, übt man einen – vielleicht den wichtigsten – der fünf Agilen Werte. Sag was Du denkst und zeige Respekt für deine Gesprächspartner. In der agilen Welt, gehen Fokus, Respekt, Offenheit, Verbindlichkeit und Mut Hand in Hand.

Du kannst die Diskussion in einem „Timebox“ setzen. Das bedeutet, dass einer der Teilnehmer einen Timer hat, der nach zehn Minuten ablauft. Wenn er abläuft, dann vereinbart ob gemeinsam eine weitere Timebox mit der gleichen Dauer oder nimmt das nächste Thema vor.

Timeboxing ist eines der wichtigsten Methoden der agilen Arbeitsweise.

Warum ist das so? Timeboxing ist die Zuweisung einer festen, maximalen Zeiteinheit für eine Aktivität. Das spart Zeit, sorgt für Transparenz und schafft Effizienz für alle Beteiligten. Agile Teams haben einen internen Antrieb. Halten Sie Meetings kurz, um den Verlust an produktiver Arbeitszeit zu minimieren.
Yes! Ergebnisse!

Kurz und bündig für alle Teilnehmer:

  • Vereinbare einen Timebox für Dein „lean coffee“. Halten Dich an die Timebox.
  • Beginne Themen zu sammeln, schiebe sie im Board und platziere die gleichen Themen zusammen.
  • Priorisiere auf der linken Seite des Boards, indem Du die Themen nach der Wichtigkeit von oben nach unten anordnest.
  • Beginne die Diskussion mit dem obersten Thema in einem Timebox von 10 Minuten. Ziehe das oder die Post-Its in die Mitte. Wenn Du fertig bist, kannst Du es auf die rechte Seite der Tafel verschieben.
  • Füge ein grünes Post-It hinzu, das eine Lösung darstellt. Wenn Du zwei grüne Post-Its findest, ist es ein gutes Ergebnis. Zu viele grüne Post-Its ist nicht gut, weil die Maßnahmen sonst die Betroffenen überrollen.
  • Wenn Du es nicht schaffst, alle Themen zu besprechen, dann frage die Teilnehmer ob sie eine weitere Lean-Coffee-Sitzung zu einem anderen Zeitpunkt organisieren wollen.

Das war’s. Ein Lean Coffee ist wirklich einfach. Er rahmt die Dynamik des Gesprächs mit Deinem Team ein, und das ermöglich Autonomie. Autonomie macht Menschen glücklich. Und glückliche Menschen produzieren bessere Produkte.

Eine der Freuden meines Jobs als Agile Coach ist es, wenn Experten dabei in einem Zustand des Flows geraten. Es gibt keine Garantie, dass es passiert, aber wenn es passiert, dann gibt es mir als Moderator ein tolles Gefühl. Ein Lean Coffee ist eine solche Veranstaltung, die mit ConsentStorm© erreicht werden kann.

Man braucht keinen Moderator, denn mit ConsentStorm© schaffen alle Teilnehmer gemeinsam Ergebnisse. Achte darauf, dass alle Teilnehmer den gleichen Stellenwert haben sollten. Setzen Sie bestehende Hierarchien vorübergehend außer Kraft. Wenn das nicht funktioniert, brauchst Du einen Moderator.

Experten tragen wertvolle Informationen in sich, die sich vervielfachen, wenn sie geteilt werden. Der Prozess des Post-It erstellen – der eigentlich ein qualifizierender Teil ist – wird gepaart mit dem Anordnen der Post-Its, was der quantifizierende Teil der Sitzung ist.

Als die Macher von ConsentStorm© sind wir uns dessen sehr wohl bewusst. Wir nutzen es, wo wir können, und setzen auf Basisfähigkeiten der Teilnehmer mit den Post-Its um das Expertenwissen zu entfalten. Die Konzepte, die wir verwenden, sind einfache Implementierungen von Best Agile Practices auf einer Online-Post-It-Tafel. Die erforderlichen Fähigkeiten sind nicht mehr, als einen Text auf ein Post-It zu schreiben und es zu verschieben.

Ich hoffe die Arbeit mit ConsentStorm© wird Dir Spaß machen.

Jelle van Wieringen, Agile Coach und Developer